Gemälde von Natalia Lew

Am 1.5.2018 wird die Ausstellung „Farbklänge“ der Künstlerin Natalia Lew in Maria Laach eröffnet.

Die in Moskau geborene Künstlerin und Kunsthistorikerin hat neben ihrem Studium an der Moskauer Lomonosov Universität, beim renommierten russischen Graphiker Wladimir Domogackij gelernt und sich intensiv mit der russischen, französischen und holländischen Malerei beschäftigt. Seit den 1990er Jahren hat sie an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teilgenommen.

Die in Maria Laach gezeigten Ölgemälde sind inspiriert durch die Natur in Maria Laacher und im Bergischen Land, deren Schönheit Natalia Lew in Stilleben und Landschaften zelebriert. Die Gemälde laden ein, den Zauber des Rheins und die vielstimmigen grünen Wälder, die sich im Laacher See spiegeln, zu entdecken oder den im Stillleben eingefangenen Klängen einer Mandoline zu lauschen. 

Zu sehen ist die Ausstellung bis 29. Juni zu den Öffnungszeiten des Klosterforums.

Der Eintritt ist frei.

 

Foto-Copyright: Maria Birger

 

Veröffentlicht: Mittwoch, 25. April 2018 09:49