Teil 6: Eifelleiter-Extrarunde „Vinxtbachtal“

Teil 6: Eifelleiter-Extrarunde „Vinxtbachtal“! Im heutigen 6. Teil unserer Serie „Mit Bus & Bahn durch die Vulkanregion Laacher See“ brechen wir auf zu einer erstklassigen Wanderung, die optimal mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.

Die Extrarunde „Vinxtbachtal“ der Eifelleiter wird uns durch kühle Wälder, zum Rodder Maar und zu schönen Aussichtspunkten führen. Los geht es in Königsfeld. An der nur wenige Meter vom bestens beschilderten Wanderweg entfernten Haltestelle „Burgstraße“ verlassen wir den RegioBus 800, der uns umsteigefrei von Bad Neuenahr oder aus dem Brohltal und von Bad Breisig hierher gebracht hat. Direkt an der Straße nach Dedenbach treffen wir auf die Beschilderung der Eifelleiter, die auf dieser Extrarunde ein „V“ im Logo trägt.

Es geht sogleich stetig bergan: Schon gleich zu beginn machen wir etliche Höhenmeter und arbeiten uns am Steinebüschelchen, einem ehemaligen Basaltsteinbruch, vorbei aufwärts auf den Stocksberg mit seiner Schutzhütte „Schau ins Land“. Der Name ist hier Programm: Weit schweift der Blick über das Vinxtbachtal bis zu den Höhen des Westerwalds und des Siebengebirges. Tief unter uns liegt nun Königsfeld, wohin wir am Schluss der Runde zurückkehren.

Nun geht’s in den Wald. Steil bergab wandern wir in das Tal des Alten Schalkenbachs, den wir an einer Furt überqueren. Anschließend geht es entlang sommerlicher Wiesen wieder bergan. Das nächste Etappenziel lautet „Waldgut Schirmau.“ Das Idyll ist nur wenige Meter vom Weg entfernt und lohnt einen Abstecher – sonntags ist das Waldgut sogar bewirtschaftet! Gleich oberhalb belohnt uns der Aussichtsturm auf dem Weiselstein für die Strapazen des Anstiegs. Der Blick reicht auch hier weit über das Land!

Durch die Tiefen der Wälder führt die Route noch einige Zeit weiter aufwärts. Am höchsten Punkt der Rundtour stoßen wir auf den Hauptweg der Eifelleiter, die von Bad Breisig bis nach Adenau führt. Ab jetzt geht es bergab. Am Waldrand entdecken wir zum ersten Mal die Burg Olbrück, bevor es entlang des Königssees zum Rodder Maar geht. Auch hier gibt es die Möglichkeit zur Rast: Nicht weit vom Weg entfernt, lockt der Neue Maarhof mit Speis’ und Trank.

Am Maar trennen sich Hauptweg und Rundtour wieder. Wir wandern nun über die Höhen gen Norden und genießen schon bald wieder wunderbare Ausblicke. Abwärts führt der Weg nun, über die Landesstraße hinweg bis hinab ins enge Vinxtbachtal. An dessen südlichem Hang entlang laufen wir nun auf meist schmalen Pfaden westwärts. Entlang der Ölmühle erreichen wir nach etwa 16 km wieder Königsfeld. Tipp: Auch hier laden im Ort mehrere Gaststätten zum Verweilen ein!

 

Der RegioBus 800 bringt uns hin!

Erreichbar ist Königsfeld als Startpunkt der Wanderung mit dem RegioBus 800. Die Busse fahren unter der Woche stündlich, am Wochenende alle zwei Stunden ohne Umstieg von Bad Neuenahr-Ahrweiler über Ramersbach und Schalkenbach hierher. Über Niederzissen und Burgbrohl werden in der anderen Richtung auch Brohl und Bad Breisig perfekt angebunden.

Wer nicht direkt an der Strecke wohnt oder Urlaub macht, hat in Niederzissen gute Umsteigemöglichkeiten: Die dort kreuzende Linie 810 stellt gute Verbindungen nach Wehr, Maria Laach, Mendig und Mayen einerseits und nach Waldorf und Sinzig andererseits her. An den Bahnhöfen Brohl, Sinzig, Mendig und Ahrweiler bestehen zudem gute Anschlüsse von weiter her.

 

Tickets & Preise

Mit bis zu 5 Personen reist man mit der Minigruppenkarte des Verkehrsverbunds Rhein-Mosel (VRM) sehr günstig zum Startpunkt und wieder zurück. Diese gilt als Tageskarte und kostet z.B. ab Niederzissen, Bad Breisig oder Bad Neuenahr nur 15,70 €, ab Sinzig oder Maria Laach 20,20 €. Wer alleine unterwegs ist, erhält auf Einzelfahrten mit BahnCard 25% oder VRM-MobilCard 20% Rabatt. Inhaber des VRM-Gästetickets fahren auch hier gratis! Weitere Infos zu Fahrplänen und Preisen gibt es im Internet unter www.vrminfo.de

Veröffentlicht: Donnerstag, 11. Juli 2019 14:57
Zugriffe: 323