Bildunterschrift (v. l.): Fabian Vocktmann (Regionalmanager bei Westenergie), Peter Engels (Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Brohltal), Udo Rindsfüßer (Beigeordneter der Ortsgemeinde Burgbrohl) und Walter Schneider (Ortsbürgermeister von Burgbrohl) bei der Besichtigung der Baustelle im Eselsweg in Oberlützingen.

Westenergie schließt Haushalte ans Glasfasernetz an - Hausanschlüsse für Anwohner ohne zusätzliche Ausbaukosten! Oberlützingen, 12. Mai 2021. Die Westenergie Breitband GmbH sorgt in Oberlützingen, einem Ortsteil von Burgbrohl, für eine zukunftsfähige und leistungsstarke Breitbandversorgung.

Das Energieunternehmen verlegt derzeit Glasfaserkabel in Teilen der Straßenzüge Schulstraße, Im Wingert, Lavaweg, Zum Heiligenhäuschen, Fritz-Beck-Straße, An den Kirschbäumen, Brohltalblick, Eselsweg, Südstraße und Lerchenweg. Das Breitbandnetz wird mit sogenannten „Fiber To The Home (FTTH)“-Glasfaseranschlüssen bis in die eigenen vier Wände ausgebaut. Die Hochleistungsanschlüsse ermöglichen den Anwohnern, mit bis zu 1.000 Megabit (ein Gigabit) pro Sekunde im Internet zu surfen.

Bei einer Begehung der Baustelle vor Ort sagte Walter Schneider, Ortsbürgermeister von Burgbrohl: „Ich freue mich, dass der Breitbandausbau in Oberlützingen voranschreitet. Mit dem Ausbau der Infrastruktur schaffen wir die besten Voraussetzungen für eine digitale Zukunft unserer Kommune. Gerade im ländlichen Bereich ist dies ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss für Privathaushalte und Gewerbe ist.“

Die Umsetzung der Maßnahme, mit welcher der Ortsteil an Attraktivität, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit gewinnt, war von einer Vorvermarktungsquote abhängig. Aufgrund der sehr positiven Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern, kann Westenergie das Glasfasernetz verlegen und Oberlützingen an das schnelle Datennetz anschließen. Für die Anwohner fallen bei dieser Maßnahme keine zusätzlichen Kosten für einen Hausanschluss an.

Die Baumaßnahme in Oberlützingen wird voraussichtlich bis zum zweiten Quartal 2022 andauern. Fabian Vocktmann, Regionalmanager bei Westenergie, betont: „Wir danken der Kommune für das Vertrauen in unsere Expertise beim Netzausbau. Wir freuen uns darüber, zahlreiche Ortsgemeinden im Landkreis Ahrweiler dabei zu unterstützen, die digitale Leistungsfähigkeit von Schulen, Wirtschaft und Privathaushalten weiter auszubauen.“

Bildunterschrift (v. l.): Fabian Vocktmann (Regionalmanager bei Westenergie), Peter Engels (Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Brohltal), Udo Rindsfüßer (Beigeordneter der Ortsgemeinde Burgbrohl) und Walter Schneider (Ortsbürgermeister von Burgbrohl) bei der Besichtigung der Baustelle im Eselsweg in Oberlützingen.

 

Zum Unternehmen

Die Westenergie Breitband GmbH, vormals innogy TelNet GmbH, ist eine 100-prozentige Tochter der Westenergie AG und zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden. Die Ansprache von Kunden im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt durch die E.ON Energie Deutschland. Alle Anwohner, die einen schnellen Internetanschluss erhalten können, werden per Post von Westenergie über den Ausbau informiert. Darüber hinaus gibt es unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 Auskunft über die Produkte und Leistungen. Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.eon-highspeed.com.

 

Bei Rückfragen

Ansprechpartnerin für die Medien
Martina Fischer

T +49 2632 93 2471

E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Über die Westenergie AG

Die Westenergie AG ist der führende Energiedienstleister und Infrastrukturanbieter in Deutschland mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die 100-prozentige E.ON-Tochter vereint alle Aktivitäten des Konzerns in den Feldern Kommunen, Konzessionen und Netzkooperationen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Die Westenergie-Gruppe verantwortet und betreibt rund 175.000 km Stromnetze mit rund 4,7 Millionen Stromentnahmestellen, 24.000 km Gasnetze mit rund 450.000 Ausspeisepunkten sowie 10.000 km Breitband- und 5.000 km Wassernetze. Damit schafft Westenergie eine sichere Versorgung und beständige Wertschöpfung, die in den Regionen bleibt. Das Energieunternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die intelligente Energielandschaft der Zukunft aktiv mitzugestalten. Westenergie bietet deshalb ganzheitliche Dienstleistungen sowie Netz- und Infrastrukturlösungen für moderne Kommunen und entwickelt diese maßgeschneidert im engen Dialog mit ihnen, insbesondere in ihren 1.400 Partnergemeinden. Im Bereich Netzservice entwickelt Westenergie intelligente Lösungen für die Netzinfrastruktur von Kommunen, Unternehmen, Netzbetreibern und Stadtwerken.

Veröffentlicht: Dienstag, 18. Mai 2021 15:48
Zugriffe: 51