Feuerwehrschlauch mit Wasser

Große Solidarität unter den Feuerwehreinheiten! Die schockierenden Ereignisse und Zustände nach dem Unwetter an der Ahr trifft und fordert im besonderen Maße auch die Rettungskräfte und insbesondere die Freiwilligen Feuerwehren.

Eine enge Abstimmung zwischen den Feuerwehren der betroffenen und nichtbetroffenen Kommunen im Kreis Ahrweiler ist daher Grundvoraussetzung, um den gesetzlich geforderten Grundschutz soweit wie möglich sicher zu stellen. Für die Freiwillige Feuerwehr Brohltal bedeutet dies, dass Teilbereiche angrenzender Kommunen insbesondere von der besonders stark betroffenen Verbandsgemeinde Altenahr zeitlich befristet mit abgedeckt werden müssen, da deren Feuerwehreinheiten entweder nicht mehr vorhanden oder nur eingeschränkt einsatzfähig sind. Hierdurch ist trotz alledem im Zusammenspiel aller Wehren im Kreis Ahrweiler der Grundschutz gewährleistet.

Selbstverständlich stellt sich aber auch die Frage, die von besorgten Mitbürgerinnen und Mitbürgern häufiger gestellt wurde, inwieweit auch die Menschen im Brohltal in diesen schwierigen Zeiten geschützt sind. Die Solidarität innerhalb der unterschiedlichen Feuerwehreinheiten spielt dabei eine große Rolle. Auch hier kann festgehalten werden, dass in jedem Ort der Verbandsgemeinde Brohltal zu jeder Zeit der Grundschutz gewährleistet ist. Über die Kreisgrenzen hinweg wird im Einsatzfall unbürokratische aber geordnete und strukturierte Unterstützung geleistet, sodass die gesetzlichen Vorgaben jederzeit erfüllt werden.

Der Organisationsplan der Feuerwehren Brohltal, der unter anderem die Organisation und die Ausstattung der Feuerwehren regelt, wurde erst kürzlich in Zusammenarbeit mit der ADD und dem Brand- und Katastrophenschutzinspekteur fortgeschrieben. Hier werden die örtlichen Belange, unter anderem auch die Mannschaftsstärke der einzelnen Feuerwehreinheiten und die überörtliche Zusammenarbeit in einem Gesamtkonzept geregelt. In diesem Zusammenhang soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Freiwilligen Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Brohltal über die gesetzlichen Erfordernisse hinaus ausgestattet wurden. Beispielhaft kann hier die kürzlich erworbene Ausstattung zur Unwetterhilfe genannt werden, die jetzt leider schon zum Einsatz gekommen ist. Temporär verfügt die Verbandsgemeinde zudem eine Drehleiter.

„Zuerst einmal möchte ich speziell den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren ein herzliches Dankeschön aussprechen. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, die Menschen im Ahrtal zu retten und ihnen wieder etwas Perspektive zu geben. Dank sagen möchte ich jedoch auch der Politik, die im engen Zusammenspiel mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren dafür gesorgt hat, dass diese auch im Ernstfall ordnungsgemäß die ihnen übertragenen Aufgaben erledigen können“, so Bürgermeister Johannes Bell.

 


Bild: Nico Franz auf Pixabay

Veröffentlicht: Dienstag, 10. August 2021 10:29
Zugriffe: 240