BUZ: Das Foto zeigt Ortsbürgermeister Rolf Hans, Geschäftsführer Lars Ruttmann, Bürgermeister Johannes Bell und Wirtschaftsförderer Peter Engels. (v.r.n.l.)

Im Rahmen der Wirtschaftsförderung besuchte Bürgermeister Johannes Bell das Unternehmen SORTCO GmbH & Co. KG im Industriegebiet Brohltal Ost / A 61. Er wurde begleitet von Niederzissens Ortsbürgermeister Rolf Hans und Wirtschaftsförderer Peter Engels.

Geschäftsführer Lars Ruttmann führte die Gäste durch das Unternehmen, welches zum 1. März 2021 in sein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude eingezogen ist. Er gab einen Einblick in die junge Firmengeschichte und erklärte die   Betriebsabläufe in der modernen Halle sowie an den Maschinen. Derzeit sind 17 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Um der ständig steigenden Nachfrage gerecht zu werden, ist man auf der Suche nach weiteren Mitarbeitern*innen.

Das Unternehmen SORTCO GmbH & Co. KG hat sich auf die optische Sortierung, Entstaubung, Siebung und Entmetallisierung von Kunststoff-Granulaten spezialisiert. Seit dem Jahr 2015 werden diese Arbeiten für die Großhersteller von Kunststoffen in der chemischen Industrie angeboten. Derzeit beträgt die Sortierkapazität ca. 15.000 Tonnen im Jahr.

„Bei der Herstellung und Compoundierung von Kunststoff-Granulaten sind Verbrennungen in Form von Black- Specks (schwarzen Flecken) und Farbabweichungen unvermeidbar. Sie sind jedoch häufig so klein, dass sie als Fehler erst bei einer nachfolgenden thermischen Verarbeitung bemerkt werden und hier zu Verarbeitungsproblemen und erhöhtem Ausschuß führen“, so Lars Ruttmann beim Rundgang durch das Unternehmen. Er freut sich, dass Compoundeure und Verarbeiter mit hohen Qualitätsansprüchen den Service der SORTCO GmbH & Co. KG schätzen und die Rohstoffe reinigen lassen.

„Die aus den sortierten Granulaten hergestellten Endprodukte erfüllen höchste optische und funktionelle Anforderungen und vermeiden die unnötige Verschwendung von zeit-, personal-, und kostenintensiven Folgeschäden. Ressourcen werden ebenso wie die Umwelt geschont“, betont Ruttmann.

Möglich wird dies durch den Einsatz von hochauflösenden Kameras, die in speziellen Sortieranlagen jedes einzelne Granulatkorn in Hochgeschwindigkeit kontrollieren und die fehlerhaften Teile mit einem Druckluftimpuls aus dem Materialstrom entfernen. Der Fokus der Dienstleistung liegt dabei auf der sicheren Entfernung von Black-Specks. Die Entstaubung und Entmetallisierung im gleichen Arbeitsschritt erhöht die Produktqualität weiter.

Stolz ist man bei SORTCO GmbH & Co. KG darauf, dass die Kunden mit dem sortierten Produkt eine bislang unerreichte Prozessstabilität und Verarbeitungssicherheit erzielen. Maschinenstillstand und Reparaturen an Spritzgußmaschinen und Werkzeugen oder unnötiges Recycling von fehlerhaften Bauteilen und Produktionsabfall wird vermieden.

„Ein weiteres hoch innovatives Unternehmen hat sich mit SORTCO GmbH & Co. KG im Industriegebiet Brohltal Ost / A 61 angesiedelt. Wir freuen uns für die Standortwahl und wünschen dem Unternehmen viele Aufträge und Erfolg in den künftigen Jahren“, so Bürgermeister Johannes Bell, der auch Vorsitzender des Zweckverbandes ist unisono mit seinem Stellvertreter Rolf Hans und Wirtschaftsförderer Peter Engels.

Interessenten an Grundstücken im Industriegebiet Brohltal Ost / A 61 können sich an den Wirtschaftsförderer Peter Engels, Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal, Tel.: 02636/9740-205, Fax: 02636/80146,  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

 


BUZ: Das Foto zeigt Ortsbürgermeister Rolf Hans, Geschäftsführer Lars Ruttmann, Bürgermeister Johannes Bell und Wirtschaftsförderer Peter Engels. (v.r.n.l.)

Veröffentlicht: Montag, 27. September 2021 10:40
Zugriffe: 114