Beratungsangebot der Jugendpflege und kommunalen Gleichstellung der Verbandsgemeinde Brohltal wird in Corona-Zeit besonders stark genutzt.

Brohltal. Das Büro für Jugendpflege und kommunale Gleichstellung der VG Brohltal macht seit Jahren unter anderem Beratungsangebote für Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrer und anderweitig Interessierte oder „Betroffene“ im Sinne von Einzelfallhilfe / psychosozialer Beratung zu allen Lebensbereichen und Lebenslagen. Diese Beratungen wurden sehr stark genutzt, weil es sich um ein Gesprächsangebot handelt, das zeitnah, individuell und lösungsorientiert auf den einzelnen Hilfesuchenden eingeht.

In dieser heutigen besonders belasteten Corona-Zeit, in der die Menschen auf persönliche Kontakte verzichten müssen und zu Hause isoliert sind, steigt der Gesprächs- und Beratungsbedarf deutlich an. Die neuen Aufgaben zu Hause, die große Verunsicherung in nahezu allen Lebensbereichen und auch die räumliche Nähe und Enge führen leicht zu Frustration und Wut. Daraus folgen oft Spannungen und Konflikte, mitunter auch verbale und physische Gewalt, sodass die Menschen Klärungshilfen, Lösungssuche und ermutigende Unterstützung anfragen.

Wenn die Gefühle bis zum Hals stehen und die Luft zum Atmen nehmen, ist es Zeit zu handeln. Reden kann helfen!

Wer versucht, seine Gefühle in Worte zu fassen, sich ernstgenommen und verstanden fühlt und Unterstützung annimmt, kann seine Situation neu betrachten, einschätzen und verändern.

Ane Masen berät (zur Zeit ausschließlich) telefonisch 02636 – 9740 215, auch auf Anfrage per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kontakt

Ane Masen
Telefon: 02636 9740-215
Mobil: 0176 – 43 6 43 215
Fax: 02636 80146
E-Mail: christiane.masen@brohltal.de

 

Beratungsführer JugendDiesen Beratungsführer Jugend hat der „regionale Arbeitskreis Prävention Jugend Brohltal“ entwickelt und erstellt, um eine strukturierte Übersicht über die verschiedenen Ansprechpartner/innen zu vermitteln und so schnelle Hilfe zu ermöglichen.
 
Download vom Beratungsführer:
[HIER KLICKEN]